Gemeinde STADUM

Grundschule Stadum


Kinderfest 2016
Beim gemeinsamen Kinderfest von Stadumer Grundschule und „Stadumer Arche“ am 01.Juli war mal wieder das Wetter der Knackpunkt bei der Veranstaltung. Bis zuletzt war ungewiss, ob die zehn geplanten Spielstände im Freien oder in den Räumen von Kita, Grundschule und Turnhalle aufgebaut werden sollten. Das Fest begann trotz Regens pünktlich, aber mit einem verkürzten Umzug durch das Dorf unter den Klängen des Karrharder Fanfarenzuges. Bei einem ersten Stopp vor dem Kirchenhaus auf dem Dorfplatz sangen die Kinder einige Lieder vor der Senioren-Wohnanlage. Danach bewegte sich der bunte Zug in Richtung Pausenhof, wo die Leiterin der Kita, Inge Roßmeißl, die Teilnehmer an dem Umzug und alle Kinder herzlich begrüßte. Auf dem gemeinsamen Pausenhof hatte lediglich die Feuerwehr ihre Station aufgebaut. Hie konnten die Kinder durch zielspritzen ihre Geschicklichkeit beweisen . Umso größer war der Andrang In den Räumen von Kita, Turnhalle und Grundschule., denn hier waren die übrigen Spielstände installiert und wurden laufend umlagert. Und weil das diesjährige Fest unter dem Motto „Tiere“ stand, hatten Eltern, Lehrkräfte und Mitglieder der Freundeskreise von Schule und Kita besonders kreative und fantasievolle Stationen mit Tiergeräuschen, Entenangeln, Tierspuren, Steckenpferd reiten, Blindekuh und Känguruh spielen. aufgebaut.. Den ganzen Nachmittag über war viel los, denn auch sehr viele Eltern und Gäste schauten den Kindern zu und konnten sich nebenher mit den Selbstgebackenen Köstlichkeiten von Mitgliedern der Veranstalter verwöhnen lassen. Am Ende gab es für jedes Kind ein Geschenk, und mit einem sogenannten gemeinsamen Katzentatzentanz um die Schulbuche ging das Kinderfest 2016 zu Ende.

Autorenlesung mit Musik in der Stadumer Grundschule.
Der Rektor a.D. und Buchautor Jens Jacobsen aus Nortorf/Neumünster las am Mittwoch, 13.April in der Stadumer Grundschule den Kindern, Kollegium und einigen Eltern op Platt-un op Hochdüütsch aus seinem reich mit Zeichnungen illustrierten, preisgekrönten Buch „Spiedi un Finn – Twee Meerschildkröten op grote Fahrt“ die vergnügliche Geschichte zweier Meerschildkröten vor, die sich verlieren, und nach abenteuerlicher Suche durch die Weltmeere mit Hilfe vieler unterschiedlicher Tiere doch noch wiederfinden. Der Autor verstand es, die Kinder mit verständlichem Plattdeusch und manchmal mit erklärendem Hochdeutsch , mit digitalen Bildern, Gesang und selbst intonierter Musik auf dem Kybord, zu fesseln und dabei sehr gut zu unterhalten. Das Kinderbuch , und ein Nachschlagewerk auf Plattdeusch von Frerk Möller hatte den Autoren gemeinsam den Fritz-Reuter- Literaturpreis 2013 beschert.
 
Bilder: Jens Jacobsen und Kinder bei seiner Lesung in Stadum.


Einschulung 2015
Mit einem Gottesdienst im Kirchenhaus wurden die Stadumer Erstklässler am 03.September von Pastor Peter Janke auf ihre Einschulung eingestimmt. In der Turnhalle wurden dann die 15 „Neuen“ im Rahmen einer von Eltern, Mitgliedern des Freundeskreises und Lehrkräften der Grundschule liebevoll arrangierten kleinen Feier in den Kreis der Schülerinnen und Schüler aufgenommen. Weil seit Jahren die Schülerzahlen der ABC-Schützen in der Stadumer Grundschule rückläufig waren, musste im August 2009 die Grundschule Stadum in die Gemeinschaftsschule Schafflund integriert werden. Eltern und Schulträger sind sehr froh, dass die Kinder in ihrer gewohnten Umgebung von vertrauten Lehrkräften weiter unterrichtet werden können, und ihnen lange Busfahrten erspart bleiben. Und weil in diesem Jahr erheblich mehr Kinder eingeschult wurden als in den Jahren zuvor, und die Prognosen für die folgenden Jahre positiv ausfallen, steigt sowohl bei Schulleitung, Schulträger und Eltern die Hoffnung, dass die derzeitige Regelung auch künftig beibehalten werden kann.
Bild: Die Stadumer ABC-Schützen York Iwer Breckling, Lea Christiansen, Jonas Dede, Kjell Fehrmann, Norwin Hötsch, Justus Jessen, Melvin Thade Jürgensen, Taylor Keller, Nahne Kühl, Fiona Kuster, Paul Theodor Nansen, Luca Felix Poets, Lenn Prielipp, Muhanand Shatout, und Licia-Maya Svensson in willkürlicher Reihenfolge mit ihrer Lehrerin Gisela Jacobsen.


 

Abschiedsfeier der 4. Klasse der Stadumer Grundschule am 16.Juli 2015.
Etwas traurig, weil Kinder und Lehrerinnen sich gegenseitig in den vergangenen vier Jahren sehr ans Herz gewachsen waren, aber auch voller Neugier und Vorfreude auf dass, was nach den Ferien kommt! Das waren bei der Entlassfeier der Kinder der Stadumer Grundschule wohl die vorherrschenden Gefühle. Traditionell waren die Viertklässler, ihre Eltern und alle Lehrerinnen der Schule sowie Vertreterinnen der Eltern und der Bürgermeister in der Turnhalle zur Abschiedsfeier der 4. Klasse zusammen gekommen. Und wie schon in den Jahren zuvor geriet die kleine Feier zu einem sehr herzlichen und persönlichen Abschied von den Kindern. Nach einem Begrüßungslied, vorgetragen von den Kindern der 1.bis 3.Klasse hielt Schulleiterin Antje Gerlach die Begrüßungsansprache. Sie überreichte sodann als Dank und Anerkennung allen Mitarbeiterinnen, die sowohl beruflich wie auch ehrenamtlich für die Schule tätig waren und sind je eine Rose. Bürgermeister Werner Klingebiel verabschiedete die sieben Viertklässler ebenfalls mit guten Wünschen für die Zukunft. Es folgten einige, dem Anlass entsprechende Lieder und Gedichte, sowie ein musikalisches Klatschspiel. Danach übergab die langjährige Pädagogin der Stadumer Grundschule, Giesela Jacobsen, die Zeugnisse. Sie wünschte allen für die kommenden Schuljahre Glück, Erfolg und Spaß , und überreichte den Kindern je ein persönliches Geschenk von ihr. Der anschließende Gottesdienst im Stadumer Kirchenhaus war dann der würdige Abschluss der Abschiedsfeier.


Der Tag des Baumes 2014
Wie in jedem Jahr seit 1987 pflanzten die Kinder der Stadumer Grundschule zusammen mit dem Dorfverschönerungsverein und der Gemeinde am 6.Mai den Baum des Jahres. Die Kinder lernten, das Queraus petraea, die Traubeneiche, ist ein langlebiger, robuster heimischer Laubbaum ist.. Die Traubeneiche mit ihrer hohen Lebenserwartung bis zu 1.000 Jahren ist in der Forstwirtschaft sehr geschätzt . Auch als Stadt-und Straßenbaum hat sie sich gut bewährt, da sie als immissions- und salztolerant gilt. In der Naturheilkunde wird ihre Rinde in gemahlenem Zustand als blutungsstillend und infektionshemmend verwendet.. Die Baumspende in Stadum kam einmal mehr von Maik Jessen, und war in diesem Jahr besonders groß und kräftig ausgefallen. Trotzdem beteiligten sich die Kinder der Grundschule an der Baumpflanzung wie sonst auch aktiv und symbolisch mit Liedern und Gedichten Der Baum des Jahres steht nun am Biotop der Familie Kühl, nahe des Langenberger Forstes. Erläuterungen von Manfred Hopf für den Dorfverschönerungsverein und von Bürgermeister Werner Klingebiel, unterstrichen die allgemeine Bedeutung des Baumes für Klima und Wasserhaushalt. Und wie stets, verteilte dann der Bürgermeister zur Freude der Kinder noch süße Wegzehrung für den Rückweg.

Abschied von Helga Böwadt
Unsere Schule – ein Haus zum Lernen und Wohlfühlen. Dieser Grundsatz war für die langjährige Schulleiterin der Stadumer Grundschule, Helga Böwadt, über 13 Jahre Aufgabe und Bestimmung. Als sie im Jahr 2000 ihren Dienst in Stadum antrat, hofften Eltern und Schulträger, das nach einiger Unruhe und Querelen im Vorfeld der Neubesetzung des Schulleiterpostens nun wieder Kontinuität und Ruhe eintreten würde. Die neue Schulleiterin ging die auch für sie neue Aufgabe zwar mit Schwung und Elan, aber auch mit viel Gefühl für das Notwendige und Machbare an. Und weil für sie dabei das Wohl der Kinder immer im Fordergrund stand, wuchsen Vertrauen und Akzeptanz bei Kollegium, Eltern und Gemeindevertretung stetig. Die vielen vom Schulamt vorgegebenen Neuerungen im Schulalltag wurden zügig umgesetzt. Doch nebenher wurde noch so manches Projekt wie z.B. Apfeltage, Steinzeit in der Schule, Zirkus in Stadum, oder die derzeitig noch laufende Umgestaltung des gemeinsamen Pausenhofs von Kita und Grundschule als sinnvolle Ergänzung zum Lehrplan, und immer auch zur Freude der Kinder veranstaltet. Als wegen stetig zurückgehender Schülerzahlen in den vergangenen Jahren Im August 2009 - nach 249 Jahren- die Eigenständigkeit der Schule in Stadum endete, wurde die Grundschule Stadum ein Teil der Gemeinschaftsschule Schafflund. Zum Glück für die Stadumer Kinder wurde Helga Böwadt zur Leiterin der Stadumer Außenstelle der Gemeinschaftsschule Schafflund ernannt, und blieb damit auch zuständig für die Stadumer Grundschule. Als die erfolgreiche und beliebte Pädagogin am 31.01.2014 in den Ruhestand ging, wurde ihr von allen Seiten Dank und Anerkennung zuteil. In einer kleinen Feierstunde nahmen alle Kinder und Erzieherinnen der Kita, die Kinder der Grundschule mit dem Kollegium, Bürgermeister, Ehrenbürgermeister, Pastor der ev. Kirchengemeinde und Vertreter des Gemeinderates, Vertreter der Vereine und Verbände, persönliche Freunde und gute Bekannte Abschied von Helga Böwadt. Bürgermeister Werner Klingebiel stellte u.a. dazu fest: „Das Du vor 13 Jahren an unsere kleine Schule gekommen bist, war für uns ein Glücksfall, denn unter Deiner Führung hat die Schule eine eigene und von allen anerkannte Identität erlangt“, und weiter der Bürgermeister: „Die Früchte Deines unermüdlichen Einsatzes erntete die Schule, und damit vor allem auch die Schüler“.

Schölers leest Platt
Jedes zweite Jahr gibt es in der Stadumer Grundschule den Lesewettbewerb „ Schölers leest Platt “, den der Schleswig-Holsteinische Heimatbund organisiert. Auch das Bildungsministerium wirbt für die Teilnahme, und Sparkassenverband und Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein sowie Bücherverein Schleswig-Holstein fördern den Wettbewerb. Der fand in diesem Jahr am 18. Dezember in der Schule unter dem Motto “Ik bün dorbi“ statt. Mit zwei Weihnachtsliedern, gespielt auf ihrem Keyboard, begrüßte Nane Mammach die Gäste, bevor sechs Kinder der dritten und vierten Klassen aus Stadum und Schafflund ihre „Plattdeutschen Geschichten“ aus dem Vorschlagsheft des Schleswig-Holsteinischen Heimatbundes vorlasen.. Trotz der Tatsache, dass vier der Kinder Kontakt mit dem Plattdeutschen erstmals im regulären Deutschunterricht bekommen hatten, trugen sie erstaunlich unbeschwert und flüssig ihre Geschichten vor. Die Jury mit Erika Nissen aus Riesbrik, Christa Iwersen und Gert Lorenzen aus Stadum sowie Joachim Janke aus Hörup hatten dann die nicht immer leichte Entscheidung über Sieg und Platz zu treffen. Die Schüler unterhielten die Gäste zwischenzeitlich noch mit plattdeutschen Reimen, Gedichten und Liedern. Dann gaben die Juroren ihre mit Spannung erwartete Entscheidung bekannt. Sie setzten Joel Asubiaro, Lisann Steffen und Finja Kirchoff gemeinsam auf Platz vier, dritte wurde Jannika Lux, der zweite Platz ging an Christoph Jensen und Sieger des Wettbewerbs wurde Thies Schmidt, der nun eine Runde weiter ist im landesweiten Wettbewerb „Schölers leest Platt“.

06.07.2016                     © 2001 Langer/Knudsen                    Home